Praxis zu. Was können Sie tun.

fa-

Nicht so dringend

Es könnte Ihnen zwar besser gehen, aber Sie kennen die Beschwerden bereits aus der Vergangenheit und Sie wissen damit umzugehen. Sie haben die notwendigen Hausmittel und/oder Medikamente im Haus und können sich damit eine Weile bis zum nächsten Werktag selbst helfen.

In diesem Fall genügt es fast immer, sich bis zum nächsten Werktag etwas Ruhe zu gönnen und erst dann zu Ihrem Hausarzt zu gehen.

fa-

Sie brauchen jetzt einen Arzt

Sie haben starke Beschwerden, welche Sie mit Ihrer Hausapotheke oder den Hausmitteln nicht in den Griff bekommen. Sie können nicht bis zum nächsten Werktag warten und brauchen noch heute einen Arzt.

Für dringende Fälle gibt es außerhalb der Sprechzeiten die deutschlandweite Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes: „116117“.

fa-

Jede Minute zählt

Sie hatten einen Unfall oder Sie haben plötzlich heftige Beschwerden. Sie fürchten ernste bis lebensbedrohliche Folgen, wenn Sie nicht sofort behandelt werden. Zum Beispiel bei Anzeichen eines Herzinfarktes, eines Schlaganfalls oder in einem ähnlich dringenden Notfall.

Jetzt gilt es keine Zeit zu verlieren! Wählen Sie bitte sofort den Notruf „112“!

Information als PDF zum Ausdrucken

Diese Information können Sie sich auch gerne gerne hier runter laden und ausdrucken. (PDF ärztlicher Bereitschaftsdienst als PDF, Quelle: Kassenärztliche Vereinigung Berlin).